Ist Pfeilwurzelmehl das richtige für mich? Wofür kann ich es gebrauchen?

Was ist Pfeilwurzelmehl?

Pfeilwurzelmehl – noch nie gehört? Vielleicht ist der Begriff „Arrowroot“ bekannter? Dahinter verbirgt sich das Gleiche.
Eine interessante Mehlalternative für die alternative Küche – als Stärkeprodukt und Bindemittel.

Gewonnen wird das Mehl aus der Wurzel und Knolle verschiedener tropischer Pflanzen, die zur Familie der Marantaceae gehören. Seit mehr als 7000 Jahren wird es für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt und seit einigen Jahren als Stärkemehl und Verdickungsmittel. Optisch ein feines, klares Pulver, das nach nichts riecht.

Pfeilwurzelmehl in der Küche, wofür?

Pfeilwurzelmehl
Pfeilwurzelmehl – Auch zum Andicken von leckeren Desserts

Im Grunde für alles, was beim Kochen gebunden und angedickt werden soll. Als Ersatz für Weizen-, Kartoffel-, Maistärke oder Eier.
Für Soßen, Suppen, süßes Gebäck oder leckere, selbst gebackene Brote. Auch in Kombi mit Kokos-, Mandel- oder Leinsamenmehl.
In Desserts bringt es die perfekte Konsistenz, ganz w
underbar zusammen mit mit Kokosmilch. Und alles was gerne und schnell auseinander fällt, wie zum Beispiel Quinoa Burger, hält Pfeilwurzelmehl gut zusammen. Manchmal sogar besser als Eier.

Es ist richtig kreativ einsetzbar. Einen Versuch wert sind auf jeden Fall selbstgemachte Süßkartoffel-Pommes. Dafür die Süßkartoffeln in einer Mischung aus Salz, Pfeffer und Pfeilwurzpulver wälzen und im Ofen backen. 

Und: Pfeilwurzelmehl ist eine gesunde Alternative zu anderen oftmals genmanipulierten Stärkeprodukten.

Tipp: Pfeilwurzelmehl erst am Ende des Kochens hinzugeben, um die Nährstoffe zu erhalten.

Wie schmeckt Pfeilwurzemehl?

Nach gar nichts. Komplett geschmacks- und geruchsneutral „verfärbt“ es den Geschmack der eigentlichen Speise nicht. Soßen können so ohne einen Mehlgeschmack angedickt werden. Und sie bleiben klar. Es bindet um einiges kräftiger als Weizenmehl. Also bei der Dosierung aufpassen!

Was spricht sonst für Pfeilwurzelmehl?

  • Glutenfrei, kann als Weizenmehlersatz verwendet werden und ist eine beliebte Zutat beim glutenfreien Backen. 
  • Klumpt wenig und bindet gut.
  • Leicht verdaulich, besser als Weizenmehl. Bei Weizen Allergie geeignet. Da es so gut verdaulich ist und sich mit einer breiten Palette an Lebensmitteln vermischen lässt, ist es auch beliebt in der Säuglingsanfangsnahrung. 
  • Bringt Verdauung und Stuhlgang in Schwung. Der hohe Stärkegehalt wirkt als mildes Abführmittel und die Fasern eine schnelle Darmpassage.
  • Fürs Abspecken geeignet. Denn es ist fettfrei, kalorienarm und macht aus Soßen und Suppen keine Kalorienbombe. 

Wo bekomme ich Pfeilwurzelmehl?

In Bioläden, Reformhäusern oder online.

Tja, wirklich günstig ist es nicht. Wer zur Großpackung greift kann meist einiges sparen: JustIngredirents bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, das wir gefunden haben. Eignet sich auch gut, wenn man mit jemanden zusammen bestellen möchte, da es zwei Mal 1 Kg sind.
Wem das zu viel ist, eine günstige kleine Einheit gibt es bei Jaipur
. Ansonsten können wir noch Natur BiorganikBiovegan und Pit & Pit empfehlen. 

Natürliches Beauty-Produkt

Pfeilwurzelmehl kann aber mehr als nur die Suppe cremig machen.

Wusstest du, dass es sich auch als natürliche Kosmetik eignet?

Zum Beispiel als Trockenshampoo. Einfach in den Ansatz geben.
Manche nutzen es für selbst gemachtes Make Up. Oder als Babypuder, mit Kamille gemischt. Aus einer halben Tasse Pfeilwurzelmehl mit einem Teelöffel Kamille. Es entsteht ein leichtes, weißes Pulver, welches der Haut ein weiches und glattes Gefühl gibt.

Oder als Natur-Deo-Zutat: 3 Teelöffel Pfeilwurzelmehl, Baking Soda und Kokosnuss Öl + ein paar Tropfen Lieblingsöl. Und noch mehr…

Pfeilwurzelmehl bei Verbrennungen?

Warum nicht? Denn es soll entzündungshemmend und antiseptisch wirken. Mit Wasser vermischt soll es bei Verbrennungen, Sonnenbrand, Hautausschlägen und Wunden Abhilfe schaffen. Die Paste wird dafür auf die betreffende Stelle aufgetragen.