Mit Konjakmehl zum Beachbody? Gesunder Abnehmbooster aus Asien

KonjakmehlWas ist dran am Abnehmbooster aus Asien? 

Konjakmehl, der Name mag verwirren. Alkohol ist hier nicht im Spiel. Mit dem Drink Cognac hat Konjakmehl nämlich nichts am Hut. 

Konjakmehl wird aus der Knolle der Teufelszunge Amorphophallus Konjac gewonnen. Ihre Knolle, die Konjakknolle, ergibt getrocknet und zermahlen das gesunde Konjakmehl. Natur pur. Dazu vegan, gluten- und laktosefrei. 

Seit Jahrtausenden wird die Konjakpflanze in Asien angebaut und in der Küche verwendet. Dort hauptsächlich als Verdickungsmittel und zur Herstellung von Süßigkeiten oder Nudeln. Shirataki-Nudeln heißen sie, auch Konjaknudeln genannt. Optisch erinnern sie an Glasnudeln. Schmecken und riechen tun sie nach nichts. In Asien sind sie eine gängige Suppeneinlage.
Hier mittlerweile in der Low Carb Küche als hippe Alternative zu italienischer Pasta angekommen, da sie keine Kohlenhydrate und kaum Kalorien haben. Mit Konjakmehl kann man die Nudeln mit gelöschtem Kalk in Lebensmittelqualität auch selber machen. 

Für das Konjakmehl interessiert man sich bei uns aber in erster Linie, weil es helfen soll lästige Kilos zu verlieren und gesund ist. Wie funktioniert das? 

Drei Gründe, warum Konjakmehl beim Abnehmen hilft

#1 Volumen, Volumen, Volumen

Das Besondere des Mehls ist seine enorme Quellfähigkeit. Verantwortlich dafür ist der nicht nicht verdaulichen Ballaststoff Glucomannan, der in großer Menge im Mehl enthalten ist. Er kann die 50fache Flüssigkeitsmenge seines eigenen Volumens binden. Im Magen quillt er zu einer unverdaulichen Masse auf. Das füllt den Magen und löst ein Sättigungsgefühl aus. Es wird weniger gegessen, wenn vor einer Mahlzeit viel Wasser mit Konjakmehl getrunken wird. 

#2 Sehr kalorienarm

Rund 12 kcal pro 100g, das ist weniger als eine Salatgurke. Dazu kein Zucker, kein Fett und jede Menge Ballaststoffe. Es macht nachhaltig und lange satt und liefert kaum Kalorien.

#3 Es bindet und absorbiert nicht nur sehr viel Wasser, sondern auch Fett und Giftstoffe

Somit werden mehr Giftstoffe und Fette aus dem Körper ausgeschieden. Und die aufgenommene Fettmenge reduziert.

Wo bekomme ich gutes Konjakmehl?

Am einfachsten online. Es ist noch nicht wirklich im Mainstream angekommen und in normalen Supermärkten selten bis gar nicht vertreten. In Asia Läden oder Reformhäusern hat man in der Regel mehr Glück.

Tipp: Wer nicht gerade in einer Großfamilie lebt, ist mit einer kleineren Einheit, einer 250g Packung erstmal bestens bedient. Da Konjakmehl superergiebig ist, braucht man meistens nur eine Messerspitze. Lieber öfter frisch kaufen. Auch eine 250g Packung hält ewig. Wir sind Fan vom Vitaorganix Konjakmehl und dem von Topfruits.

Anwendung – Diäthilfe und traumhafter, kalorienarmer Saucenbinder

Das Mehl kann einfach ins Essen gemischt werden oder mit viel Flüssigkeit getrunken. Gemischt mit Wasser bildet Konjakmehl ein festes, elastisches Gelee und eignet sich optimal zum Andicken oder Anbinden. Da es geschmacks- und geruchsneutral ist harmoniert es mit allen Geschmacksrichtungen.
Selbst kalorienarmes Eis kann damit hergestellt werden. Oder kalorienarme Desserts: Zum Beispiel 2 Teelöffel des Mehls mit 200 ml Buttermilch und Süße im Kühlschrank eine Stunde ziehen lassen. Für
 heiße Speisen, das Mehl erst in kaltem Wasser auflösen, damit sich keine Klümpchen bilden. Mit einem Mixer wird die Konsistenz schön cremig und gleichmäßig. Und nicht direkt zu viel nehmen, sonst wird es zu fest. Es ist wirklich sehr ergiebig. 

Wichtig: Viel trinken

Und auf gar keinen Fall pur einnehmen. Es kann nicht nur im Magen ohne ausreichend Flüssigkeit Probleme machen, sondern auch im Rachen stark aufquillen. Im Extremfall droht Erstickungsgefahr. Auf 1 Gramm Konjakmehl mindestens 1-2 Gläser Wasser trinken.

Konjakmehl zum Abnehmen – Ja oder nein?

JA, aber… Konjakmehl alleine zaubert keinen Traumbody. Das sollte klar sein. Grundsteine dafür sind… Überraschung: Eine gesunde Ernährung und Bewegung.

Es kann aber ganz bestimmt das Abnehmen unterstützen

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat bestätigt, dass die regelmäßige Einnahme von Konjakmehl in Kombination mit einer kalorienreduzierten Ernährung beim Abnehmen helfen kann. Um diesen Effekt zu erzielen werden täglich drei Gramm Konjakmehl empfohlen. Verteilt auf drei Mahlzeiten, also 1g pro Mahlzeit. Mehr als 3g pro Tag sollten es aber nicht sein.  

Laut einer norwegischen Studie soll durch Konjakpulver pro Woche zusätzlich 0,35 kg mehr Gewichtsverlust möglich sein. Bis heute sind keine negativen Nebenwirkungen von Konjakmehl bekannt.

Es ist kein Wundermittel, aber ein 100 Prozent natürliches Produkt, kann tatsächlich beim Abnehmen helfen und hat sich als Nahrungsergänzungsmittel bewährt. Du möchtest Konjakmehl ausprobieren? Hier bekommst du es. 


Linktipps: